Jeder kann grün

Nachhaltiges Bauen ist wichtiger denn je. Der Klimawandel fordert in allen Bereichen enorme Anstrengungen und der Bausektor kann einen extrem großen Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen.

Nach 20 Jahren Berufserfahrung möchten wir uns der Aufgabe annehmen, „Grünes Bauen“ möglich zu machen. Daher haben wir das Ingenieurbüro IngIng – Ingenieure in grün ins Leben gerufen, da wir der festen Überzeugung sind, dass jeder schon mit kleinen Stellschrauben seine Immobilie nachhaltige gestalten kann. Und das sogar oft günstiger als mit konventionellen Herangehensweisen.

Wir beraten Euch zu allen Themen rund um das Thema Nachhaltig Bauen. Ihr wollt wissen, welche ökologischen Baustoffen es gibt, was es beim Energie-effizienten Bauen zu beachten gibt oder braucht Beratung zum Thema Schall, Wärme, Feuchtigkeit? Dann seid Ihr bei uns genau richtig! Ausserdem sind wir Experten im Bereich energetische Sanierung von Gebäuden und stellen die Energie-Effizienz-Expertise für Eure Förderung.

Gerne unterstützen wir euch bei der Ideenentwicklung wie Euer Weg zu einem nachhaltigen Projekt aussehen kann!

Unsere fachlichen Leitsäulen:

Behaglichkeit

Wir führen mit ökologischen Baumaterialien, nachhaltige Gebäudegestaltung und Wohngesundheit, thermische sowie akustische Behaglichkeit ganzheitlich unter ökologischen Gesichtspunkten zusammen.

Nachhaltigkeit

Alle reden von nachhaltigem Bauen und meinen dabei vor allem das Energiesparen. Allerdings bedeutet nachhaltiges Bauen, Sanieren oder Renovieren weitaus mehr. Wir zeigen euch wieviel mehr!

Ökonomie

Wir helfen euch gerne, ökologisch bauen, sanieren und nutzen, mit eurem Budget, euren Möglichkeiten sowie euren individuellen Ansprüchen und Bedürfnissen zu vereinbaren.

Was wir für Euch tun können

Wir können euch bereits bei den ersten und wichtigsten Schritten in eurem Projekt begleiten, wir analysieren mit euch bestehende bzw. bereits laufende Projekte, Gebäude und Betriebsstätten, definieren gemeinsam Ziele und Strategien, um eine klare Linie zu entwickeln und kümmern uns um entsprechende Fördermöglichkeiten.

Auch die Auswahl von gesundheits- und umweltverträglichen Bauprodukten ist wichtig, da die Herstellung als auch spätere Entsorgung der Materialien sehr aufwändig sein kann. Zudem beeinflussen Baustoffe die Raumluftqualität.

Wie wollen wir also die zuvor genannten Erfordernisse umsetzen!? Wir können euch im Bereich des ökologischen und energieeffizienten Bauens und Sanierens nachfolgende Dienstleistungen von Planung bis Betrieb eines Gebäudes anbieten:

Förderung für nachhaltiges & ökologisches Bauen

MEHR DAZU LESEN

• Erstellung von Förderanträgen KfW und BAFA
• Beratung zu Fördermöglichkeiten und Förderprogrammen
• Energieeffizienzexperten
• Begleitung von Förderma nahmen

 

Die Erfüllung wärmeschutztechnischer Anforderungen wird auf nationaler wie auch auf regionaler Ebene gefördert. Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit, Ökologie und die Energieeffizienz von Gebäuden sind dabei allgegenwärtige Themen.

Dabei ist es häufig schwierig den Überblick über die vielfältigen finanziellen Unterstützungen zu behalten. Wir stellen euch wesentliche Fördermöglichkeiten für nachhaltige und energieeffiziente Bauvorhaben zusammen. Es werden alle Kriterien betrachtet, um die passenden Fördermittel für das jeweilige Bauvorhaben zu finden.

Auch zahlreiche Städte und Gemeinden fördern ökologisches und nachhaltiges Bauen und Sanieren. Sie bieten beispielsweise finanzielle Zuschüsse, wenn nachhaltige Baumaterialien mit entsprechenden Zertifikaten verbaut werden. Die städtischen und kommunalen Förderprogramme packen damit nachhaltiges Bauen und Wohnen über die Materialebene ganzheitlich an. Hierbei helfen wir unkompliziert die Möglichkeiten aufzuzeigen Ökologie mit Ökonomie zu vereinen.

Zudem sind wir als eingetragene Experten für die Förderprogramme des Bundes zur Energieeffizienz in Wohngebäuden (Energie-Effizienz-Experten), auf die Energieberatung sowie den Neubau und die Sanierung von Wohnhäusern spezialisiert und mit den Förderprogrammen Energieberatung für Wohngebäude (BAFA) dem individueller Sanierungsfahrplan (iSFP) und den Bundesförderungen für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG, (KfW-)Effizienzhaus und Einzelmaßnahmen) vertraut.

Merkblatt herunterladen

Energetische Sanierungs-Maßnahmen

MEHR DAZU LESEN
  • Energieberatung gem. BAFA
  • Bauphysikalische Beratung
  • Entwicklung von Umsetzungskonzepten
  • Bau- und Ausführungsbegleitung

 

Die Verbesserung des Wärmeschutzes rechnet sich allein auf Basis der dadurch eingesparten Energiekosten. Vorteile, wie eine verbesserte Behaglichkeit, der verbesserte Schutz der Bausubstanz, die Wertsteigerung und der Beitrag zum Klimaschutz sind eine weitere Zugabe.

Ein bedeutender Anteil des Energieeinsatzes in Deutschland wird in Gebäuden für das Heizen verwendet. Eine Reduzierung der Brennstoffmenge und damit verbunden der CO2 Emissionen ist nur möglich, wenn sachliche Veränderungen an den maßgeblichen Komponenten des Gebäudebestands durchgeführt werden.

Hierzu ist es zunächst wichtig, Zweierlei zu erkennen:

  • Auch Gebäude im Bestand sind keine statisch unveränderlichen Objekte. Praktisch alle der Witterung ausgesetzten Bauteile und haustechnischen Komponenten müssen von Zeit zu Zeit ohnehin ausgewechselt werden.
  • Bauliche und heiztechnische Verbesserungsmaßnahmen erfordern in der Regel Investitionskosten; diese Kosten müssen in einem vernünftigen Verhältnis zu den eingesparten Energiekosten stehen.

Gerne unterstützen wir euch bei euren Sanierungsprojekten und finden einen gemeinsamen Weg der zu euch und eurem Gebäude passt.

Merkblatt herunterladen

Bau- und Produktberatung

MEHR DAZU LESEN
  • Erstellung von individuellen Materialkonzepten
  • Beratung zu ökologischen Baustoffen und Materialien
  • Beratung zu Allergiker geeigneten Baumaterialien

 

Bis zu 20 Stunden des Tages verbringen wir innerhalb von Gebäuden. Gleichzeitig werden unsere Häuser aus energetischen Gründen immer dichter. Dichtigkeit und gute Luftqualität stimmen dabei nicht unbedingt überein. Luftqualität und Wohngesundheit spielen aber eine besonders große Rolle.

Was aus energetischen Gründen also sinnvoll ist, kann baubiologisch problematisch werden. Wichtig ist daher mögliche Schadstoffquellen zu erkennen und zu entfernen, beziehungsweise bereits in der Planung auszuschließen.

Welche Baustoffe zum Einsatz kommen, hängt zuerst von den baurechtlichen Anforderungen ab. Sind diese abgeklärt, kann der Bauherr „frei“ entscheiden.

Werden Baustoffe aus ökologischer Sicht nachgefragt, sind neben den bauphysikalischen Eigenschaften zudem auch

  • gesundheitliche Risiken während des Ein- und Ausbaus,
  • Angaben zur Rohstoffgewinnung, Herstellung und Recycling,
  • Angaben zu weiteren Inhaltsstoffen im Material

von besonderem Interesse, die es zu beraten gilt.

Auf Basis einer uns vorgelegten Planung oder Idee können wir euch bei Bedarf unabhängige Materialvorschläge unterbreiten die euren Anforderungen an Ökologie und Nachhaltigkeit gerecht werden. Gleichzeitig werden wir diese vorgeschlagenen Baustoffe, sofern notwendig, aus bauphysikalischer und bauklimatischer Sicht bewerten, um ein optimales Ergebnis zu erreichen.

Merkblatt herunterladen

Wärme- und Feuchteschutz

MEHR DAZU LESEN
  • Erstellung Wärmeschutz- und Energienachweise (zum Bauantrag)
  • Beratung und Nachweisführung für den sommerlichen Wärmeschutz
  • Beratung Thermische Bauphysik und Energieeffizienz von Gebäuden

 

Ganz allgemein wird der Wärmeschutz für Gebäude in der Musterbauordnung (§15) festgelegt: „Gebäude müssen einen ihrer Nutzung und den klimatischen Verhältnissen entsprechenden Wärmeschutz haben.“

Die Detaillierung dieser Anforderung erfolgt durch verschiedene Normen, Verordnungen und Gesetze, die so den gesetzlichen Mindeststandard festlegen. So sollen hygienische Wohnbedingungen gewährleistet und für einen energiesparenden Wärmeschutz gesorgt werden. Beide Bedingungen sind bei jedem Bauvorhaben gesetzlich zu erfüllen. Sowohl der Mindestwärmeschutz als auch der Nachweis der Energieeffizienz.

Wir unterstützen euch gerne dabei diese Grundlagen mit optimalen Konstruktionen für den jeweiligen Gebäudetyp zu erfüllen und führen die dazugehörigen formalen Nachweise zum Bauantrag.

Merkblatt herunterladen

Schallschutz

MEHR DAZU LESEN
  • Erstellung formaler Schallschutznachweise
  • Beratung und formale Nachweisführung im konstruktiven Schallschutz
  • Erstellung von Akustikkonzepten

 

Überall in den Bereichen des Bauens wird man mit Schallschutz konfrontiert. Die Aufgabe hierbei ist unerwünschten Lärm in Wohn- und Arbeitsbereiche aus der Nachbarschaft bzw. aus angrenzenden Räumen zu reduzieren. Maßgeblich dafür ist die Wahrung der Privatsphäre im privaten Bereich und die Vertraulichkeit von Informationen im beruflichen Umfeld.

Folgen eines schlechten Schallschutzes sind unter anderem eine erhebliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens im privaten Umfeld sowie der Konzentrationsfähigkeit am Arbeitsplatz.

Lärm, bzw. die Belastung durch Geräusche aus der Umgebung hat sich in den vergangenen Jahren zu einer zentralen Problematik entwickelt. Aber auch innerhalb von Gebäuden werden die Abstände zu Nachbarn und Räumen der Gebäudetechnik auf Grund von flächenoptimierten Grundrissen immer geringer.

Baulichen Maßnahmen zum Schutz gegen Lärm kommt daher eine entscheidende Bedeutung zu, denn bei fachgerechter Planung und Ausführung können so störende Geräusche ausreichend gemindert werden. Baulicher Schallschutzes sollte bereits zu Planungsbeginn berücksichtigt werden, da Schallschutzmaßnahmen später meist gar nicht mehr oder nur mit einem erheblichen Mehraufwand umgesetzt werden können. Folglich beginnen die Maßnahmen zum Schallschutz schon bei der Planung und Organisation von akustisch günstigen Grundrisslösungen.

Hier unterstützen und beraten wir euch gerne, um im Sinne der heutigen Ansprüche an Komfort und akustische Behaglichkeit mit sinnvollen und gezielten Maßnahmen nachhaltige Ergebnisse zu erzielen.

Merkblatt herunterladen

Nachhaltigkeit und Projekt-Management

MEHR DAZU LESEN
  • Nachhaltigkeits- und Wirtschaftlichkeits-Betrachtungen
  • Lebenszyklus-Kostenberechnungen und Analyse
  • Beratung in der Bauprojektsteuerung und -management
  • Beratung im Nachhaltigkeits-Management Projekt / Prozess

 

Das Projektmanagement unterstützt nicht nur die Planung, sondern auch in der Bewirtschaftung der Immobilie, sowie in der Unternehmensstruktur des Nutzers. Dadurch ermöglichen wir die Optimierung von Prozessen und Kosten.

Wir erstellen in Zusammenarbeit mit euch ein Bewirtschaftungs- und Betriebskonzept, das eine klare Definition des Leistungsangebotes, der Verantwortlichkeiten und der Ablaufprozesse beinhaltet.

Im Projektmanagement geht es, verallgemeinert, darum ein Vorhaben (respektive ein Projekt) zu strukturieren, Ziele zu definieren, Strategien zu entwickeln und diese dann innerhalb eines Zeitplans unter Berücksichtigung von Kosten und der gewünschten Qualität umzusetzen.

Weiterhin es die Aufgabe des Projektmanagements die unterschiedlichen Interessengruppen (Auftraggeber, Auftragnehmer, externe Dienstleister, u.v.a.m.) zu analysieren, die verschiedenen Erwartungshorizonte zu identifizieren, um daraus Ziele und Vorgehensweisen zu definieren. Hierbei ist es grundsätzlich nicht von Belang ob es sich um ein Hausbauprojekt oder z.B. die Restaurierung eines alten Autos handelt.

Die Erfahrungen aus unserem Berufsalltag haben gezeigt, dass in Projekten, mit besten Wissen und Gewissen die Durchführung begonnen wird, sich im Laufe der Arbeiten Konflikte bzw. Dissonanzen entwickeln, die oftmals auf eine eindimensionale Betrachtung der Projektbeteiligten zurückzuführen sind. Schlussendlich kommt es nicht zu dem gewünschten Erfolg oder aber, im schlimmsten Fall, kommt es zwischen den Projektbeteiligten zum Streit. Dies ist vermeidbar.

Wir begleiten euch bei den ersten und wichtigsten Schritten im Projekt, definieren gemeinsam Ziele und Strategien, Erläutern und Erstellen gemeinsam Projektstruktur- und Rahmenterminpläne. Wir analysieren bestehende bzw. bereits laufende Projekte, Gebäude und Betriebsstätten und zeigen auf ob und wo Prozesse optimiert oder möglicherweise neu geschaffen werden können. Wir beraten euch zu vorhandenen gesetzlichen Anforderungen und unterstützen euch dabei, diese im Projekt umzusetzen und zu integrieren.

Das Ziel ist es auch hier Projekte und Bauvorhaben zu unterstützen, die uns begeistern und die einen ökologischen, nachhaltigen oder sozialen Ansatz verfolgen.

Merkblatt herunterladen

Unsere Philosophie – Live long and prosper!​

Philosophie

„Die größte Gefahr für unseren Planeten ist der Glaube, dass jemand anderes ihn rettet.“ 
Robert Swan

Unsere Dienstleistung erfolgt kunden- und bedürfnisorientiert, vernachlässigt jedoch nicht die Ökologie und Nachhaltigkeit des Ganzen. Werte-basiert statt Profit-maximiert durch Nachhaltigkeit, Behaglichkeit und Ökonomie. Wir wollen auf der Grundlage einer ganzheitlichen Anschauung Ökologische Gebäude und Immobilien passend zu den individuellen Bedürfnissen der Nutzer schaffen, indem wir Projekte betreuen, die Menschen begeistern und davon überzeugen, dass „Nachhaltig Bauen und Betreiben“ nicht nur dem Klimaschutz dient, sondern auch „Besser und Behaglicher Leben“ heißt. So leisten wir mit jedem Bauvorhaben einen Beitrag zu einer besseren Welt.
Das ist unser Verständnis einer Beratung in GRÜN.

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“
Mahatma Gandhi

Über die Zukunft wird jetzt entschieden, denn sonst ist „Zukunft“ nur eine Ausrede nicht jetzt auch zu Handeln. Wir wollen mit unseren Ideen, unseren Werten, unseren Idealen und unserem Handeln ein Stück mehr Nachhaltigkeit in die Welt tragen umso positive Wirkungen für Gebäude, den Menschen und die Gesellschaft zu erzielen.

Mit diesem Ziel vor Augen haben wir die Idee zu einem Ingenieurbüro entwickelt, das dazu beiträgt, wie wir uns eine lebenswertere Zukunft vorstellen und zukunftsweisende Maßstäbe setzt, für verantwortungsvolles Bauen und den gesellschaftlichen Wandel.

Einen besonderen Fokus legen wir bereits seit einigen Jahren auf den Klimaschutz. Nicht nur beruflich, sondern auch im privaten Handeln. Um zu einer Veränderung beizutragen muss man unserer Auffassung nach, dies auch aus Überzeugung tun.

Grünes Bauen bedeutet alle Einflussfaktoren zu berücksichtigen – das können Materialien ebenso sein wie Prozesse und Technik, aber auch die Bewahrung von Naturflächen sein.

Mit der richtigen Planung ist grünes Bauen zum einen ein Mittel, um den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, kann aber zudem langfristig Geld sparen und dass während man in einem Gebäude mit behaglichem Raumklima gesund lebt.

Energieeffiziente Gebäude sind ist in aller Ohren, überall geht es um Reduzierung des Energieverbrauchs. Und ja, hier lässt sich mit relativ geringem Aufwand viel bewirken.

Doch nachhaltiges Bauen bedeutet viel mehr! Wäre es nicht großartig, wenn standardmäßig der gesamte Lebenszyklus eines Gebäudes betrachtet werden würde – vom Bau über die Nutzung bis hin zum Rückbau, ohne dabei künftigen Generationen die Lebensgrundlage zu entziehen!?

Unsere Vision dabei ist, dass sich Jedermann mehr Lebensqualität in ökologischen Gebäuden leisten kann.

Wir wollen aus einer klassischen Ingenieurleistung eine rundum grüne Dienstleistung machen, damit Nachhaltigkeit und Ökologie in der Baubranche und im Immobilienbereich normal wird. Ökonomie verstehen wir hier im Sinne einer Gemeinwohl-Ökonomie: Wirtschaften zum Wohle aller!

Wir wollen mit unserer Dienstleistung auch einen Weg gehen, der sich nicht nur auf die Erfüllung gesetzlicher Anforderungen versteht. Wir wollen das Augenmerk auch auf Projekte legen können, die sich mit dem Thema der Ökologie sowie der Nachhaltigkeit aufrichtig auseinandersetzen, um zusammen mit unseren Kunden „über den Tellerrand“ hinaus zu blicken und dabei Konzepte zu entwickeln, die einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Wir sind davon überzeugt so ebenfalls Projekte umzusetzen, die aus heutiger Sicht zukunftsweisend sind, langfristig aber einen Standard darstellen werden.

Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft, Loyalität, Gerechtigkeit, Gleichheit, Akzeptanz, Toleranz, Authentizität, Demut, Sorgfalt, Konsequenz, Freundlichkeit, Kreativität, Glaubwürdigkeit, Hingabe, Zuverlässigkeit, Transparenz, Weitsicht, Spaß, Idealismus, Freiheit, Unabhängigkeit, Aufgeschlossenheit, Teamgeist, Integrität

Schlussendlich wollen wir unser eigenes Unternehmen so klimaschonend wie möglich führen. Wo das möglich ist vermeiden wir CO2-Emissionen und beziehen ökologische bzw. nachhaltige Alternativen. Und das ist einfacher als man oftmals denkt!

Wir arbeiten überwiegend digital und papierlos, wodurch wir ortsunabhängig und flexibel agieren. Die übrige Büroausstattung ist reduziert, weitgehend plastikfrei und aus recycelbaren, ressourcenschonenden Naturmaterialien. Papierrecycling ist gut, Direktrecycling ist besser! Daher verwenden wir z.B. Briefumschläge, hergestellt aus nicht mehr aktuellen Landkarten.

Neben der Nutzung eines Coworking Spaces mit anderen Unternehmern und Freidenkern, haben wir ein mobiles Büro, mit welchem wir bei Bedarf vor Ort direkt an Projekten mitwirken können.

Unser Webserver, E-Mail und Domain laufen mit 100% Ökostrom bei „greensta ökohosting“. Aber auch Mobilfunk geht nachhaltig: Mit „Wetell“ haben wir einen Mobilfunkanbieter ausgemacht, der für 100% Nachhaltigkeit und maximalen Datenschutz steht. Durch unsere Smartphones von fairphone, werden von der verantwortungsbewussten Materialbeschaffung bis zum Wohlergehen auch für Elektrogeräte berücksichtigt.

In Sachen Finanzen vertrauen wir der Triodos Bank, welche nur in nachhaltige Projekte und Unternehmen mit Mehrwert für Umwelt und Gesellschaft investieren.

Wie plant, baut oder saniert man ein nachhaltiges Gebäude?​

Viele Faktoren führen ans Ziel. Wie wir euch unterstützen können, was im Einzelnen dazu gehört und welche Zielstellungen man bedenken sollte, haben wir euch im Folgenden zusammengefasst.

Dauerhaft funktionierende Lösungen

MEHR DAZU LESEN

Die Gestaltungsmöglichkeiten für ein nachhaltiges Gebäude sind nahezu unbegrenzt. Eure Bedürfnisse können mit einer großen Vielfalt von Grundrissen, Konstruktionsweisen und Baustoffen erfüllt werden. Im nachhaltigen Bauen ist insbesondere die planungsbegleitende Bewertung von Wechselwirkungen und daraus resultierenden Konflikten, welche zwischen verschieden Zwecken auftreten können, wichtig.

Nachhaltiges Bauen setzt keine bestimmten technischen Lösungen voraus, sondern betrachtet die ökologischen und ökonomischen Auswirkungen sowie den Einfluss auf Behaglichkeit und Gesundheit unterschiedlicher Herangehensweisen im Vergleich.

Mit einem ganzheitlichen Planungsansatz entwickeln wir für jede Baumaßnahme, auf Basis der individuellen Ansprüche, die jeweils bestmögliche Umsetzung.

Materialgerecht und aufwandsarm

MEHR DAZU LESEN

Gut gestaltete Gebäude aus geeigneten Materialien haben eine lange Nutzungsdauer.

Bei der Festlegung von Baukonstruktion und Materialität sollten neben bauordnungsrechtlichen und bauphysikalischen Gesichtspunkten auch Aspekte wie Gesundheit der Nutzer, Gewinnung, Herstellung und spätere Weiternutzung von Baustoffen berücksichtigt werden. So können geeignete Bauweisen und Materialien passend für die jeweilige Funktion im Gebäude ausgewählt werden.

Hierzu gehört auch zwischen Low-Tech und High-Tech abzuwägen – keines von beidem ist per se nachhaltiger, aber beides steht im direkten Zusammenhang mit dem Bemühen um einen möglichst geringen Rohstoff- und Energieverbrauch: Was brauchen wir wirklich? Was ist genug zur Deckung des Bedarfs? Dabei gilt es einfache Lösungen in der Planung und während der Nutzungsphase zu entwickeln.

Behaglichkeit von Anfang an berücksichtigen

MEHR DAZU LESEN

Lärm, Hitze, Kälte sowie Belastungen der Arbeitswelt finden ihre Berücksichtigung im nachhaltigen Bauen. Sie entscheiden über Gesundheit, Komfort und Funktionalität. Behaglichkeit ist ein wesentlicher Baustein der Wohngesundheit, sowohl im Neubau als auch bei der Sanierung. Zu den prägenden Leitlinien der gesellschaftlichen Entwicklung gehört die Gesundheit.

Von jeher hat der Mensch versucht sich von der Natur unabhängiger zu machen: Durch Kleidung, Gebäude oder technische Hilfsmittel. Doch während die ersten Behausungen in erster Linie eine reine Schutzfunktion hatten, ist im Laufe der Zeit die Behaglichkeit innerhalb der Gebäude zu einem immer wichtigeren Faktor geworden. Niemand könnte sich heutzutage noch vorstellen dauerhaft in den kalten, zugigen Mauern einer alten Burg zu leben.

Neben diesen Aspekten stellt auch Lärm beispielsweise aus benachbarten Industrie- und Gewerbeanlagen, Diskotheken und Gaststätten, ebenso wie „laute Musik“ aus Nachbarwohnungen/ Gebäuden nicht nur als Verursacher von Gehörschäden, sondern auch als anerkannter „Stressfaktor“ eine starke gesundheitliche Belastung dar.

Ein wichtiges Qualitätsmerkmal für einen Raum ist also die Behaglichkeit, da diese unsere körperliche als auch geistige Leistungsfähigkeit wesentlich beeinflusst. Gebäude sollen die Anforderungen der Nutzer so gut wie möglich erfüllen.

Fördermöglichkeiten

MEHR DAZU LESEN

Ihr habt vor, in ein energiesparendes Gebäude zu investieren? Eine gute Idee! Damit können Ihr Energiekosten dauerhaft senken und das Klima schützen.

Wichtig für eure Pläne: Zum Jahresbeginn 2021 ist die neue Bundesförderung effiziente Gebäude (BEG) gestartet. In 2021 wird die neue „Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)“ in Kraft gesetzt.

Die BEG ersetzt die bestehenden Programme zur Förderung von Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien im Gebäudebereich – darunter das CO2-Gebäudesanierungsprogramm (Programme Energieeffizient Bauen und Sanieren), das Programm zur Heizungsoptimierung (HZO), das Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) und das Marktanreizprogramm zur Nutzung Erneuerbarer Energien im Wärmemarkt (MAP).

Die BEG ist in eine Grundstruktur mit drei Teilprogrammen aufgeteilt:

  1. Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG)
  2. Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude (BEG NWG)
  3. Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)

Die BEG EM ist im Januar 2021 in der Zuschussvariante beim BAFA gestartet.

Die BEG NWG und BEG WG (Zuschuss- und Kreditvariante) sowie die BEG EM in der Kreditvariante sind zur Durchführung durch die KfW ab 1. Juli 2021 geplant. Ab 2023 erfolgt die Förderung in jedem Fördertatbestand wahlweise als direkter Investitionszuschuss des BAFA oder als zinsverbilligter Förderkredit mit Tilgungszuschuss der KfW.

Baukosten und Nutzungskosten in derselben Weise berücksichtigen

MEHR DAZU LESEN

Gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen sind immer kürzer werdenden Änderungszyklen unterworfen. Gebäude sollten daher auch anpassungsfähig für Veränderungen sein und nicht allein auf die geplante Nutzung ausgerichtet werden.

Gebäude können über hunderte von Jahren genutzt und wertgeschätzt werden. Gerade die tragenden Bauteile beeinflussen die Haltbarkeit aber auch die Möglichkeit von Umnutzungen.

Über die Lebensdauer eines Gebäudes Betrachtet machen die Kosten für die Errichtung oder Sanierung von Gebäuden, im Vergleich zu den Kosten im laufenden Betrieb, den kleineren Teil der Ausgaben aus. Daher ist das Lebenszykluskostenprinzip ein wesentlicher Bestandteil des nachhaltigen Bauens. Zudem sind die Flächeneffizienz und Anpassungsfähigkeit wichtige Punkte einer ökonomischen Bewertung.

Ziele früh abstimmen und festlegen

MEHR DAZU LESEN

Bereits die Standortwahl hat Einfluss auf die Nachhaltigkeit: Ist das Grundstück gut erreichbar, wie können erneuerbare Energien am besten genutzt werden, ist die Versickerung von Regenwasser möglich?

Jede Gebäudeerrichtung ist mit Eingriffen in bestehende Ökosysteme verbunden. In allen Lebenszyklusphasen eines Gebäudes werden Rohstoffe und Energie verbraucht. Dies führt zu verschiedenen Auswirkungen auf die gesamte Umwelt. Dazu ist bereits die Bedarfsplanung wichtig, aber auch Überlegungen zur Raumnutzung, Flexibilität der Raumaufteilung bis hin zur Auswahl von Baustoffen sowie Betriebsabläufe und interne Infrastruktur von Unternehmen in Gebäuden. Neben den genannten Einzelzielen heißt Nachhaltigkeit auch eine Abwägung möglicher Zielkonflikte.

Management im Projekt, im Betrieb, im Prozess - wirtschaftlich und langlebig

MEHR DAZU LESEN

Gebäude sind besonders langlebige „Güter“, deren Erstellung und Nutzung stets zusammen betrachtet werden muss. Sie sollten auch im Betrieb wenig Kosten verursachen und anpassungsfähig für zukünftige Veränderungen sein.

Wir können euch auch bei den wichtigsten Schritten in eurem Projekt begleiten, definieren gemeinsam Ziele und Strategien, Erläutern und Erstellen gemeinsam eine Projektstruktur- und Rahmenterminpläne, um eine klare Linie zu entwickeln.

Die Bewirtschaftung eines Gebäudes soll das Kerngeschäft eines Nutzers respektive seiner Unternehmung und Mitarbeiter optimal unterstützen.

Über uns - Hänsel & Gretel

„Diejenigen, die das Privileg haben, zu wissen, haben die Pflicht zu handeln.“
(Albert Einstein)

Katharina Weinz, M.Sc.

  • Thermische Bauphysik
  • Feuchteschutz
  • Energieberatung
  • Baustoffberatung
  • Bauakustische Beratung
  • Schallschutz
  • KfW/BAFA – Förderungen
  • Konstruktiver Wärmeschutz
  • 19 Jahre Berufserfahrung im Bereich des Ingenieurbaus, der Architektur und der Bauphysik
  • Projektleiterin in diversen Mittleren- und Großprojekten in verschiedenen Büros
  • Aufbau und Leitungserfahrung einer bauphysikalischen Planungsabteilung in einem mittelständischen Unternehmen
  • Bauphysikalische Beratung und Produktmanagement in der Baustoffindustrie
  • Bachelor of Arts – Architektur (Beuth-Hochschule für Technik, Berlin)
  • Master of Science – Bauphysik und Energetische Gebäudeplanung (Bauhaus-Universität-Weimar)
  • Zertifizierte Sachverständige für Energieeffizienz von Gebäuden (EIPOS/IHK/TU-Dresden)
  • Zertifizierte Fachplanerin für Wärme und Energie (Bauhaus-Universität-Weimar)
  • Zertifizierte Sachverständige für Feuchteschutz (Bauhaus-Universität-Weimar)
  • Zertifizierte Sachverständige für Schallschutz und Akustik (Bauhaus-Universität-Weimar)
  • Eingetragene Energieeffizienzexpertin für Förderprogramme des Bundes
  • Eingetragene BAFA – Energieberaterin

Christian Radland, M.A.

  • Planungs- & Ausführungsberatung
  • Baustoffberatung
  • Energieberatung
  • Lebenszykluskostenanalyse
  • Projektmanagement
  • Nachhaltigkeitsmanagement
  • Prozessoptimierung
  • Energiekonzepte
  • Betriebskonzepte
  • 20 Jahre Berufserfahrung im Bereich des Handwerks, der Architektur und im Projektmanagement
  • Führung eines mittelständischen Handwerksunternehmen
  • Projektleiter in diversen Kleinen-, Mittleren- und Großprojekten in verschiedenen Unternehmen, Gebäudebetrieben sowie der Gebäudewirtschaft der Stadt Köln
  • Projektsteuerer in diversen Mittleren- und Großprojekten in verschiedenen Unternehmen und Gebäudebetrieben
  • Diplomstudium der Betriebswirtschaft (Universität Freiberg)
  • Bachelor of Arts – Architektur
    (Beuth-Hochschule für Technik, Berlin)
  • Master of Arts – Architektur
    (Beuth-Hochschule für Technik, Berlin)
  • Masterstudium Facility Management (Universität Wismar)

I don’t know why you say Goodbye I say Hello

Pro Bono

„Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht dieser Welt verändern.“ (Afrikanisches Sprichwort)

Wir alle haben Macht! Denn wir können mit unseren Ideen, unseren Werten, unseren Idealen und unserem Handeln einige der dringenden Herausforderungen unserer Zeit angehen, ohne dabei künftigen Generationen die Lebensgrundlage zu entziehen. Wir können dabei jeder ein Stück Nachhaltigkeit in die Welt tragen und so positive Wirkungen für den Menschen und die Gesellschaft erzielen.

Das ist es, was wir wollen und das ist, was wir machen: ökologisch, ökonomisch und sozial!
Im Sinne einer Förderung von Klima- und Umweltschutz sowie sozialer Vielfalt wollen wir durch die Bereitstellung unserer beruflichen Kompetenzen, Projekte und Unternehmen mit sozialem, ökologischem oder kulturellem Mehrwert unterstützen.

Durch unsere Arbeit versuchen wir uns die Möglichkeit zu schaffen, unsere Dienstleistungen in ausgewählten Projekten auch pro bono anzubieten. Wir wollen einen Beitrag leisten, indem wir unsere spezifischen Kenntnisse und Fähigkeiten in Form professioneller Arbeit mit stark reduzierter oder ohne Bezahlung denen zur Verfügung zu stellen, welche sich diese ansonsten nicht leisten könnten.

Ihr Pioniere, Engagierte und Motivierte, meldet euch einfach bei uns, stellt uns eure Ideen und Projekte vor, wir finden dann bestimmt einen Weg.

Wir streben an, insbesondere Menschen mit Herz, Mut und Verstand, die durch Ihre Projekte und Einstellungen die Welt verändern wollen zu unterstützen. Dazu gehören für uns zum Beispiel auch alternative Wohn- und Hausprojekte, Tierschutzeinrichtungen, ökologische Gemeinschaften und Bauernhöfe, Selbstversorgerprojekte, Gruppen und Einrichtungen mit Projekten für Sonderwohnformen, Mehrgenerationen-Wohnen, Tinyhäuser und so vieles mehr was uns gerade nicht einfällt.

Du brauchst zwar nicht unsere Hilfe findest aber toll was wir tun!? Gerne kannst du unsere Arbeit und Projekte mit einer Spende unterstützen. Denn wozu ist Geld gut, wenn nicht um die Welt damit ein kleines Stück zu verbessern!?